28 November 2018

Die wichtigsten FEI-Regeländerungen auf einen Blick

Bei der FEI General Assembly sind alle vorgeschlagenen Änderungen im FEI Fahrsportreglement zum 1. Januar 2019 verabschiedet worden. Nachstehend eine Übersicht der wichtigsten Änderungen. Achtung! Hierauf können keine Ansprüche begründet werden.

Nationenpreis Pony-WM (906 und 923)

Eine Mannschaft bei der Weltmeisterschaft für Ponys setzt sich aus 1 oder 2 Pony-Einspännern, 1 oder 2 Pony-Zweispännern und 1 oder 2 Pony-Vierspännern zusammen. Jedes Land darf maximal 6 Gespanne an den Start bringen.

Für das Mannschaftsergebnis zählt das Ergebnis jeder Teilprüfung des jeweils besten Einspänners, des besten Zweispänners und des besten Vierspänners. Nur die Ergebnisse der Mannschaftsmitglieder, die alle drei Teilprüfungen in Wertung vollendet haben für das letztendliche Mannschaftsergebnis.

Beifahrer (912, 6.1 en 6.2.1)

Beifahrer in der Dressur, dem Hindernisfahren und dem Marathon werden künftig als ‘Participating Support Personnel’ bezeichnet, teilnehmendes unterstützendes Personal. Die Teilnehmer müssen mindestens eine halbe Stunde vor dem Start einer jeden Teilprüfung beim Sekretariat angeben, wer das ‘Participating Support Personnel’ ist/sind.

Angespannte Verfassungsprüfung vor dem Hindernisfahren (935 5.3 und 946)

Es ist zulässig, ein Pferd, das die Verfassungsprüfung vor dem Hindernisfahren nicht besteht, zu ersetzen.

Teilnahme an Weltcup-Qualifikationsturnieren (943 2.2.3)

Ein Teilnehmer darf maximal zweimal bei einem Weltcup-Qualifikationsturnier starten. Der Teilnehmer muss vor der Verfassungsprüfung beim Sekretariat angeben, mit welchem Gespann er für Qualifikationspunkte für die Weltrangliste teilnimmt. In allen drei Teilprüfungen muss dieses Gespann als erstes der zwei Gespanne gestartet werden. Nur dieses Gespann erhält Qualifikationspunkte und Punkte für die Weltrangliste.

Ein Beifahrer darf mehrfach in allen Teilprüfungen eines Weltcup-Qualifikationsturnieres mitfahren.

Auslosung Dressur (948, 1.1.1)

Die Auslosung der Startfolge in der Dressur muss manuell erfolgen in Gegenwart des Juryvorsitzenden und muss für die Teilnehmer zugänglich sein.

Dressur – allgemeiner Eindruck (955, 1)

Es gibt unten auf dem Dressurprotokoll zwei Felder für die Punkte für den Teilnehmer und den allgemeinen Eindruck & Präsentation:

Allgemeiner Eindruck & Präsentation:
Der gepflegte Auftritt des Fahrers und der Beifahrer, die Korrektheit, Sauberkeit, passend zum Geschirr und der Kutsche. Fitness, das Zusammen-Passen des Pferdes/der Pferde, das ausgewogene Bild des gesamten Gespannes. Sauberkeit und Passen des Geschirres. Harmonie zwischen Pferd (en) und Fahrer.

Bitte hier klicken für die neuen FEI-Regeln.

Bitte hier klicken für die aktualisierte Dressurprotokollen.



Foto: Krisztina Horváth

Urheberrechte vorbehalten. Übernahme ohne Quellenangabe über [email protected] ist nicht zulässig.