18 September 2017

Donaueschingen: Drei Deutsche in den Platzierungen

Donaueschingen (fn-press). Saisonabschluss für die Vierspännerfahrer: In Donaueschingen stand das Internationale Deutsche Fahrderby auf dem Programm. Der Sieg ging nach Frankreich an Benjamin Aillaud, Georg von Stein (Modautal) wurde Zweiter.

Benjamin Aillaud (Archiv)
Photo: Krisztina Horváth

Einmal mehr war das Internationale S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier Gastgeber des Fahrderbys, zu dem in diesem Jahr 21 Teilnehmer aus sieben Nationen nach Donaueschingen gekommen waren. Der Derby-Sieger wird in vier Teilprüfungen ermittelt: Dressur, Hindernisfahren „Jagd um Punkte“, Marathon und Hindernisfahren, jedes Einzelergebnis wird mit einem definierten Faktor multipliziert. So zählt zum Beispiel das Dressurergebnis dreifach, das der Geländefahrt vierfach. Der „blaue Schärpe“ des Derby-Siegers konnte sich der Franzose Benjamin Aillaud umhängen lassen. Der Hesse Georg von Stein fuhr sich mit seinem Sieg im Marathon auf Platz zwei der Gesamtwertung. Dritter wurde Dressursieger Chester Weber aus den USA. Erfreulich: Mit Mareike Harm (Negernbötel) und Rainer Duen (Minden) konnten sich zwei weitere Deutsche unter den Top Acht behaupten. Mareike Harm belegte in der Dressur hinter Chester Weber Rang zwei und wurde am Ende Siebte, Duen beendete das Fahrderby auf Platz acht. Überschattet wurde die Geländefahrt von einem Unfall des schwedischen EM-Teilnehmers Axel Olin. Nach Angaben der Pressestelle fuhr der Fahrer im vierten Hindernis gegen einen Pfosten, dabei fielen er und seine beiden Beifahrer von der Kutsche. Eine Beifahrerin kam ins Krankenhaus, die Pferde konnten unverletzt wieder gestoppt werden.

Parallel zum Derby gab es auch eine „normale“ Kombinierte Wertung aus Dressur, Marathon und Hindernisfahren, deren Ergebnisse für den Hallen-Weltcup zählen. Hier belegte der US-Amerikaner Chester Weber Platz eins vor Derby-Sieger Aillaud, Georg von Stein wurde Dritter, Mareike Harm Vierte.

Auch die Pony-Vierspännerfahrer waren in Donaueschingen in einem internationalen Zwei-Sterne-Turnier am Start. Mit knappem Vorsprung (1,14 Punkte) siegte Dieter Höfs (Weil der Stadt) vor der Niederländerin Marijke Hammink. Der nach Dressur und Marathon führende Steffen Brauchle (Lauchheim-Hülen) fiel nach dem Hindernisfahren auf Platz drei zurück. Thomas Köppen (Dreieich) wurde Fünfter. FN/bsp

Bitte hier klicken für die Ergebnisse.