2 Dezember 2019

Fahrsport-Mäzen Dr.Reinhardt Töpel verstorben (1949 – 2019)

Unerwartet ist der Fahrsport-Mäzen Dr. Reinhardt Töpel im Alter von 70 Jahren Ende November verstorben. Er hatte seit 1990 mit seiner Spedition ReiCo in Nunsdorf ein erfolgreiches und bundes-weit agierendes Logistikunternehmen aufgebaut. Das machte es ihm möglich, sich als großer Förderer des Fahrsports einen Namen zu machen.

Über viele Jahre waren die Turniere des Märkischen Reit- und Fahrverein in Nunsdorf unter seiner Regie ein Highlight im Turnierkalender der deutschen Fahrsportszene. Mehrere WM-Sichtungen und Deutsche Meisterschaften der Zwei- und Vierspänner wurden hier ausgetragen. Zugleich hatte er über eine große Zeitspanne namhafte Fahrturniere in Deutschland gesponsert. Auch an dem Zustandekommen des Moritzbuger Fahrpferdechampionats für Schwere Warmblüter im Jahr 2002 war er entscheidend beteiligt.

Dr. Reinhardt Töpel war auch selbst erfolgreich an den Leinen unterwegs und mehrfach Landesmeister der Zweispänner in Berlin Brandenburg. Den Pferde-Virus hatte er auf seinen Sohn Sebastian Warneck übertragen. Er machte es diesem möglich, überaus erfolgreich sich als Zweispännerfahrer auf nationaler und internationaler Ebene einen großen Namen zu machen.

Für sein Einbringen in den deutschen Fahrsport, werden wir Dr. Reinhardt Töpel stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Als eine auf Erfolg orientierte Persönlichkeit, war er bekannt für seine klare Ansprache und zugleich für markige Sprüche. Auch so werden wir ihn in Erinnerung behalten.

Dr. Jürgen Schwarzl


Dr. Reinhardt Töpel. Foto: Beate Baake

Urheberrechte vorbehalten. Übernahme ohne Quellenangabe über [email protected] ist nicht zulässig.