19 November 2018

FEI schafft die Altersgrenze für Offizielle ab

Die FEI entwickelt zurzeit ein neues System, bei dem FEI-Offizielle auf Grund Ihrer Leistungen bewertet werden. Dieses System wird mittelfristig die Altersgrenze ersetzen, die die FEI bislang angewandt hat.

Bislang ist es so, dass Fahrsport-Offizielle (Richter, technische Delegierte und Parcourschefs) am Ende des Jahres, in dem sie 70 Jahre alt werden, ihre Tätigkeit nicht länger ausüben werden, es sei denn sie bekommen dazu eine Sondergenehmigung, die von dem FEI Driving Committee erteilt wird. Die Verlängerung gilt dann für jeweils 2 Jahre mit einer Höchstzeit von 4 Jahren.

Während der Übergangszeit, bis das neue System eingeführt wird, können offizielle, die die derzeitige Altersgrenze erreichen in 2018 oder 2019 beim FEI Generalsekretär einen Verlängerungsantrag stellen. Der FEI Generalsekretär berät sich anschließend mit dem entsprechenden Sportdirektor und dem Vorsitzenden des technischen Beirates. Die Bewerber müssen ein gutes Verhältnis zur FEI haben und in den letzten zwei Jahren regelmäßig als Offizieller bei FEI-Turnieren im Einsatz gewesen sein.



Foto: Krisztina Horváth

Urheberrechte vorbehalten. Übernahme ohne Quellenangabe über [email protected] ist nicht zulässig.