24 September 2017

Lipica: Deutschland behauptet Platz zwei

Im schweren Marathon bei der Zweispänner-WM im slowenischen Lipica halten Dennis Schneiders und Sebastian Warneck Deutschland im Rennen um Mannschafts-Gold. Der Lokalmatador Miha Tavcar gewinnt den Marathon. Martin Hölle baut seinen Vorsprung in der Einzelwertung aus.

Dennis Schneiders
Photo: Krisztina Horváth

In dem hügeligen Gelände um das Staatsgestüt von Lipica hatte der WM-Parcourschef Gabor Fintha (HUN) die acht Hindernisse selektiv aufgebaut. Dadurch wurde die Zwischenwertung nach der Dressur noch einmal ordentlich durcheinandergewirbelt, bevor im morgigen Hindernisfahrparcours die Entscheidung fallen wird.

Der Slowene Miha Tavcar, der das Gelände in Lipica allerbestens kennt, kam mit den schweren und langen Hindernissen am besten zurecht. Er verwies den Niederländer Stan van Eijk und Dressursieger Martin Hölle aus Ungarn auf die Plätze. Mit seinem hervorragenden fünften Platz hielt Dennis Schneiders die deutsche Mannschaft auf Medaillenkurs, während auch die beiden übrigen deutschen Mannschaftsfahrer Sebastian Warneck  und Lars Schwitte einen guten Marathon absolvierten und mit Platz vier bzw. fünf in der Zwischenkombi noch gute Aussichten auf Edelmetall in der Einzelwertung haben. Auch die deutschen Einzelfahrerinnen schnitten heute gut ab, Anna Sandmann wurde 11. und liegt in der Kombi an Rang 7, Arndt Lörcher rangiert nach dem Marathon auf platz 14 und Stefan Schottmüller auf Platz 16.

In der Nationenwertung führt Ungarn weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung vor dem deutschen Team, so dass im Kegelfahren noch einiges passieren kann. Mit beträchtlichem Rückstand werden Frankreich und die Schweiz wohl um die Bronze-Medaille kämpfen.

Bitte hier klicken für die Startlist und Ergebnisse.

Bitte hier klicken für die Fotos.


Sebastian Warneck
Photo: Krisztina Horváth