30 Dezember 2016

Mechelen: Chardon siegt in der Weltcup-Prüfung

Als Schlusspunkt des letzten großen internationalen Hallenturnieres, Jumping Mechelen, trat heute Abend die absolute Spitze der Vierspännerszene gegeneinander an in der Nekkerhalle. Ijsbrand Chardon (NED) sicherte sich in zwei fabelhaften Durchgängen den verdienten Sieg, vor Wild Card-Fahrer Boyd Exell (Aus) und Jerome Voutaz (Sui).

IJsbrand Chardon
Photo: Marie de Ronde-Oudemans

Im von WM-Parcourschef Jeroen Houterman entworfenen, flüssigen aber anspruchsvollen Basisparcours in der nicht allzu breiten Nekkerhalle hatten die Fahrer drei Marathonhindernisse, eine Brücke und 10 Kegelpaare zu absolvieren. Es ging um pures Tempo, aber auch um technisches Geschick in den engen Wendungen.

Die beiden deutschen Vertreter Georg von Stein und Rainer Duen legten auf den Geraden ein gutes Tempo vor, in den Marathonhindernissen konnten sie das Grundtempo in den engen Wendungen jedoch nicht aufrechterhalten. Wo bei von Stein die Stangenpferde gut von hinten schoben, die Vorderpferde aber nicht genug Angriffslust zeigten, war es bei Duen genau umgekehrt: die Vorderpferde wollten zwar, aber die hinteren Pferde konnten die Kutsche nicht so schnell nachführen.

Überraschend schnell war der Schweizer Jerome Voutaz, der seine vier Freiberger als kompakte, kraftstrotzende Einheit fast locker durch den Parcours steuern konnte. Er erreichte als Drittschnellster die Siegerrunde. Ebenso überraschend fehlte es dem Seriensieger in Mechelen, Koos de Ronde (Ned), am erforderlichen Speed. Er verpasste als Vierter den Einzug ins Finale. Boyd Exell schien einem Sieg entgegen zu fahren, musste aber im letzten Marathonhindernis zurücksetzen, nachdem seine Vorderpferde an einem Tor vorbeigelaufen waren. Chardon, der fehlerfrei blieb, gewann damit den Grundparcours.

In der Siegerrunde legten alle drei Fahrer noch einmal nach. Voutaz zeigte erneut eine starke Runde. Der nach ihm startende Boyd Exell wusste, dass er alles geben musste, wissend dass Chardon nach ihm an der Reihe war. Er steigerte das Tempo gegenüber dem ersten Durchgang noch einmal und sein Gespann glitt wie eine Schlange geschmeidig durch die Hindernisse. Er patzte aber erneut im letzten festen Hindernis, in dem er dem rasanten Tempo Tribut zollen musste. Der Fehler kostete Zeit und brachte ihm fünf Strafsekunden wegen eines abgeworfenen Balles ein. Mit 134,55 Sekunden landete er auf dem zweiten Platz. Damit war ein wenig Druck von Chardons Schultern genommen. Er fuhr jedoch trotzdem voll auf Angriff und legte den Finalparcours fehlerfrei in der schnellsten Zeit des Tages zurück: 128,71 Sekunden.

Ergebnisse FEI Weltcup Fahren, Mechelen (BEL), 30. Dezember 2016:

Bitte hier klicken für die Ergebnisse

FEI World Cup™ Driving, Zwischenstand nach 6 der 8 Ausscheidungen:

1       Boyd EXELL                           AUS         27
2       Jozsef DOBROVITZ                HUN        21
3       Koos DE RONDE                     NED         20
IJsbrand CHARDON                NED         20
5       Georg VON STEIN                   GER         15
6       Jozsef DOBROVITZ jr.            HUN        13
7       Theo TIMMERMAN                  NED         12
Jérôme VOUTAZ                    SUI         12
9       Edouard SIMONET                  BEL         8
10     Rainer DUEN                         GER         7