11 Oktober 2021

WM Szilvásvárad: Start-Ziel-Siege in allen Altersgruppen

Die Weltmeisterschaft der jungen Fahrpferde im ungarischen Szilvásvárad zeichnete sich in allen Alterskategorien dadurch aus, dass die siegreichen Gespanne der jeweiligen Einlaufprüfungen auch die Finalprüfungen in der Dressur und im kombinierten Hindernisfahren überlegen für sich entschieden.

Roncewal mit Weronika Kwiatek
Foto: Császár Foto

Siebenjährige

Auf der sehr professionell eingerichteten Pferdesportanlage in Szilvásvárad ging es nach der Eröffnungsfeier bereits am Mittwoch unter gleißendem Flutlicht mit der Qualifikationsprüfung der siebenjährigen Pferde los. In einem großen Starterfeld von 18 Gespannen setzte sich der schlesische Wallach Roncewal, gefahren von Weronika Kwiatek (POL), bereits mit großem Vorsprung vor der von Martin Stötzer vorgestellten Hannoveraner-Stute Candy Noir durch.

In der Final-Dressurprüfung lag Roncewal erneut vorne, wenngleich der Vorsprung nur noch geringfügig war. Allerdings hatte sich Verfolgerfeld stark verändert. Mittlerweile rangierte der schweizerisch gezogene Hengst Nitard du Mecolis, gefahren von Mario Gandolfo, mit nur minimalem Rückstand auf Rang zwei, gefolgt von dem sächsisch-thüringischen schweren Warmblüter Elsass (Elitär x Elkana), der ebenfalls von seinem Besitzer Martin Stötzer gefahren wurde.

Auch in der abschließenden kombinierten Hindernisfahr-Prüfung ließen Roncewal und Veronika Kwiatek nichts mehr anbrennen und gaben ihrem Sieg noch mehr Glanz. Nitard du Mecolis und Mario Gandolfo (SUI) behaupteten ihren zweiten Platz mit einer sehr guten Vorstellung, während die Bronzemedaille an den KWPN-gezogenen Wallach Jelviro mit an den Leinen seine Besitzerin Maria Hendriksson aus Norwegen ging.


DPS Noble Lady mit Bettina Winkler
Foto: Császár Foto

Sechsjährigen

Bei den Sechsjährigen setzte DSP Noble Lady (Feiner Fürst x Nebraska) ihre Siegesserie nach dem Sieg beim Bundeschampionat im August unangefochten fort. Bereits in der Qualifikationsprüfung errang sie, gefahren von ihrer Mitbesitzerin Bettina Winkler, einen deutlichen Vorsprung vor dem zweitplatzierten STSW-Hengst Eckstern (Eckstein x Stine), der von Jessica Wächter vorgestellt wurde.

Die Überlegenheit von DSP Noble Lady setzte sich auch in den Finalprüfungen im Dressurviereck und im Parcours fort, die sie beide ebenfalls für sich entscheiden konnte. Der Weltmeisterschaftstitel bei den Sechsjährigen war denn auch zu keinem Moment gefährdet. Eckstern und Jessica Wächter brachten die Silbermedaille ins Ziel, obwohl der von Weronika Kwiatek gefahrene Schlesier-Hengst Tokaj-S es mit einer guten Geländeprüfung noch einmal spannend machte und letztendlich Bronze gewann.


Dream Catcher 19 mit Jessica Wächter
Foto: Császár Foto

Urheberrechte vorbehalten. Übernahme ohne Quellenangabe über [email protected] ist nicht zulässig.