9 November 2019

Maastricht: Tolle Premiere für Mareike Harm, Sieg für Boyd Exell

Die zweite Ausgabe der FEI Weltcup-Prüfung beim Jumping Indoor Maastricht entwickelte sich am Samstagabend zu einem packenden Kampf zwischen Boyd Exell, Ijsbrand Chardon und Bram Chardon. Letztendlich musste IJsbrand Chardon seinem ewigen Konkurrenten Boyd Exell wieder einmal den Vortritt lassen, während sein Sohn Bram Dritter wurde. Mareike Harm sicherte sich wichtige Punkte im Kampf um die Finalplätze.

Der internationale Level 4 Parcourschef Jeroen Houterman (NED) hatte einen technisch anspruchvollen Parcours für die sechs Fahrer entworfen und bot dem zahlreich erschienenen Publikum tollen Sport. Exell und beide Chardons qualifizierten sich für die Siegerrunde, in der sie wieder bei null anfingen.



Foto: Krisztina Horváth

0,16 Sekunden fehlten

Boyd Exell fuhr als erster im Finalparcours und lieferte eine fehlerfreie Runde 126,35 Sekunden ab, mehr als zwei Sekunden schneller als IJsbrand Chardon im ersten Umlauf. Der vierfache Weltmeister, der als zweiter an der Reihe war, gab alles und schaffte die schnellste Zeit mit seinem Gespann aus Lipizzanern und einem KWPN-Wallech. Leider fegte eines der Vorderpferde einen Ball von einem Kegel, was teure Sekunden kostete. “Ich war richtig gut im Rennen, es lief super, dieser Pechball an Hindernis zwei ist ärgerlich. Danach bin ich alles oder nichts gefahren in den drei verbleibenden Hindernissen und mir fehlten bloß 0,16 Sekunden, das war schade! Meine Pferde liefen super, Ich wusste, dass ich etwas schneller als Boyd war auf den Geraden. Mit diesem Gespann bin ich genauso schnell oder vielleicht sogar noch etwas schneller als Boyd. Vor dem letzten Tor hatte ich das Gefühl, schneller zu sein, aber leider fiel der Ball.”

Boyd war mit seinem Pferden sehr zufrieden: „Ich fuhr fehlerfrei in einer Zeit von 126,35 Sekunden, womit ich die Chardons unter Druck setzen konnte. Sie gingen volles Risiko nach dem jeweils ersten Fehler und fuhren sogar noch schneller. Wenn man mit Vorsprung ins Rennen geht und weiß, wie die vorigen Fahrer abgeschnitten haben, muss man die Nerven bewahren.“ Boyd bekam eine wunderschöne Armbanduhr als Ehrenpreis geschenkt, über die er sich richtig freute.

Tolle Premiere

Mareike Harm, die sich in diesem Jahr als erste Frau für den Weltcup qualifizierte, zeigte in Maastricht eine richtig gute Leistung. Mit der Unterstützung von Ijsbrand Chardon verpasste sie die Siegerrunde nur knapp, bekam aber die Weltcuppunkte des Drittplatzierten, da Bram Chardon als Wild Card-Fahrer keine Punkte sammeln konnte. Die Fahrerin aus Schleswig-Holstein hatte drei Outdoor-Pferde und ein Pferd, das früher im Gespann des Niederländers Mark Weusthof gelaufen ist, angespannt. Nächste Woche in Stuttgart wird  Harm erneut antreten, aber dann mit einer Wild Card.

Der Vorjahressieger Koos de Ronde wurde Fünfter und Glenn Geerts wurde Sechster, nachdem vier Bälle zu Boden gingen.

Ergebnisse FEI Weltcup Fahren™  Maastricht, 9. November 2019:

  1. Boyd Exell (AUS) 126,35
  2. IJsbrand Chardon (NED) 126,51
  3. Bram Chardon (NED) 136,50
  4. Mareike Harm (GER) 146,52
  5. Koos de Ronde (NED) 149,24
  6. Glenn Geerts (BEL) 159,57

Zwischenstabnd FEI Weltcup Fahren 2019/2020 nach 2 von 9 Ausscheidungen:
1         Boyd EXELL                                      AUS            20
2         Bram CHARDON                              NED            7
2         Ijsbrand CHARDON                         NED            7
4         Koos DE RONDE                               NED            6
5         József DOBROVITZ                                 HUN            5
5         Mareike HARM                               GER             5
7         Glenn GEERTS                           BEL            2
7         Jerome VOUTAZ                                 SUI            2

Click here for all results.
Click here for the photoalbum.

Urheberrechte vorbehalten. Übernahme ohne Quellenangabe über [email protected] ist nicht zulässig.