17 Dezember 2016

London Olympia: Exell gewinnt, Von Stein Vierter

Boyd Exell (AUS) hat die fünfte Ausscheidung des FEI Weltcup fahren in London Olympia nach einem packenden Kampf gegen Koos de Ronde (NED) und József Dobrovitz (HUN) gewonnen. Boyd wurde für seinen Sieg geehrt, Weltcuppunkte bekam er jedoch nicht, da er mit einer Wild Card startete. Die 10 Punkte sicherte sich Koos de Ronde.

Georg von Stein
Photo: Rinaldo de Craen

Boyd’s Viererzug war am Samstagabend voll in Schwung in der begeisternden Atmosphäre der London International Horse Show in Olympia: ”Ich qualifizierte mich für die Siegerrunde, in der ich als Letzter an den Start gehen durfte. Ich wusste, dass Dobrovitz und De Ronde jeweils Abwürfe eingefahren hatten, deshalb wollte ich primär zu Null fahren. Auf halbem Wege teilte mein hinterer Beifahrer mir mit, dass ich sechs Sekunden Vorsprung hatte, so dass ich im letzten Teil des Parcours keine Risiken mehr genommen habe.” Boyd kam mit zwei Sekunden Vorsprung vor Koos de Ronde ins Ziel, dank einer sehr klugen Wendung im ersten Marathonhindernis. Zum dritte Mal hat Boyd die FEI Weltcup-Prüfung Fahren in Olympia gewonnen, er gewann ebenfalls die Ausgaben von 2012 und 2014.

Koos de Ronde’s Gespann lief noch besser als in der Einlaufprüfung, die er gewonnen hatte. Er startete als Letzter im Normalumlauf der Weltcupprüfung, während seine Konkurrenten vor ihm schnell und fehlerfrei geblieben waren. Auf halber Strecke war ihm klar, dass alles nach Plan lief und er entschied sich keine unnötigen Risiken einzugehen. Das reichte für Platz zwei. Die drei Teilnehmer fingen wieder bei Null an in der Siegerrunde, in der der niederländische Level 4 Parcourschef Johan Jacobs den Parcours verkürzt hatte. „Es lief toll bei meinem Gespann, wir haben alles gegeben, leider fiel jedoch ein Ball“, sagte Koos.” Er konnte sich jedoch über 10 Weltcuppunkte freuen.

Jószef Dobrovitz fokussierte sich vollkommen darauf, im Normalumlauf bei den besten Drei zu landen, was ihm auch gelang.

Dobrovitz liebt den Wettkampf in London Olympia. Er hatte zwei neue Pferde mitgebracht, die erst ihren dritten Minimarathon in seinem Gespann absolvierten: “Mein rechtes Stangenpferd ist noch jung und nach drei Wettkampftagen war er es müde, hat aber eine tolle Leistung gebracht.” Dobrovitz verpasste eine Wendung im zweiten Umlauf und hatte einen Abwurf. Sowohl Dobrovitz als auch sein Sohn József jr. haben jetzt ihre vier Wettbewerbe abgeschlossen. Dobrovitz liegt vorläufig an zweiter Stelle in der Finalqualifikation, Junior rangiert bislang an vierter Position. Jetzt wird es von den Ergebnissen der anderen Fahrer abhängen, ob es für eine Finalteilnahme Ende Februar in Göteborg reichen wird.

Georg von Stein (GER) fuhr eine flüssige und fehlerfreie Runde, scheiterte aber knapp an der Zeit von Dobrovitz und wurde somit Vierter, vor Dobrovitz jr., der eine Abkürzung von Tor 7 zu 8 versuchte, was jedoch zu einem Abwurf führte. Der zweite Wild Card-Fahrer Daniel Naprous (GBR) fuhr im ersten Marathonhindernis eine extra Volte, kam wieder in Fahrt, aber ließ dann noch zwei Bälle von den Kegeln purzeln und wurde Sechster. Theo Timmerman (NED) verlor wertvolle Sekunden, als er im ersten Hindernis ein Tor verpasste, wodurch es nur zu Platz sieben reichte.

Ergebnisse FEI Weltcup Fahren, London Olympia (GBR), 17. Dezember 2016:
1. Boyd Exell (AUS) 87,34
2. Koos de Ronde (NED) 94,15
3. József Dobrovitz (HUN) 101,11
4. Georg von Stein (GER) 106,04
5. József Dobrovitz jr. (HUN) 114,06
6. Daniel Naprous (GBR) 116,42
7. Theo Timmerman (NED) 122,24

Bitte hier klicken für die Ergebnisse.

Bitte hier klicken für die Fotos.

FEI World Cup™ Driving, Zwischenstand nach 5 der 8 Ausscheidungen:
1 Boyd EXELL AUS 27
2 Jozsef DOBROVITZ HUN 21
3 Koos DE RONDE NED 20
4 Jozsef DOBROVITZ jr. HUN 13
5 Georg VON STEIN GER 12
6 IJsbrand CHARDON NED 10
7 Edouard SIMONET BEL 8
8 Theo TIMMERMAN NED 7
Rainer DUEN GER 7
10 Jérôme VOUTAZ SUI 5


Boyd Exell
Photo: Trevor Meeks