20 Januar 2022

Jeroen Houterman Parcourschef beim Worldcup-Finale in Leipzig

Der niederländische Level 4 Parcourschef Jeroen Houterman wird den Parcours beim Worldcup-Finale der Vierspänner in Leipzig vom 8. bis zum 10. April 2022 bauen.

Der Niederländer zeichnet zum zweiten Mal für den Finalparcours verantwortlich. 2018 baute er den Parcours beim Worldcup-Finale in Bordeaux. In dieser Saison baute Houterman die Parcours bei den Worldcup-Ausscheidungen in Lyon, Genf und London.

Die Richtergruppe in Leipzig setzt sich zusammen aus Mark Wentein (Bel), Elimar Thunert (Ger) und Ekkehard Freiberg (Ger).

Durch die Absage von Bordeaux haben in dieser Saison nur vier Ausscheidungen stattgefunden (Lyon, Stockholm, Genf und London).

Da jetzt vier Ausscheidungen ausgetragen wurden, zählt das jeweils beste Ergebnis jedes Teilnehmers für die Qualifikation zum Finale in Leipzig. Sollte das Finale abgesagt werden, so entfällt die gesamte Worldcup-Saison.

Für das Finale haben sich qualifiziert:

  1. Boyd Exell (Aus)
  2. Koos de Ronde (Ned)
  3. Bram Chardon (Ned)
  4. Glenn Geerts (Bel)
  5. Dries Degrieck (Bel)
  6. Mareike Harm (Ger)

Hier klicken für weitere Infos


Jeroen Houterman
Foto: Krisztina Horváth

Urheberrechte vorbehalten. Übernahme ohne Quellenangabe über [email protected] ist nicht zulässig.