16 September 2022

Einspänner-WM Le Pin au Haras: Frankreich führt, Deutschland auf Rang drei

Nach einem tollen zweiten Dressurtag führt Frankreich die Nationenpreis-Wertung bei der Einspänner-WM an. Marion Vignaud fuhr als vorletzte Starterin den Dressursieg für sich ein. Deutschland belegt nach guten Leistungen der der Mannschaftsfahrer:innen den dritten Rang nach der Dressur.

Die Französin Marion Vignaud fuhr ihr Pferd First Quality zu einem Ergebnis von 39,32 Strafpunkten und unterbot damit als einzige die Marke die 40-er Marke. Ihr Pferde zeigte eine gute Kadenz in der Versammlung und der Galopp wurde schön im Bergauf gesprungen. Mit den tollen Ergebnissen von Marion Vignaud und Fabrice Martin haben die Franzosen einen enormen Vorsprung gegenüber den Verfolgern herausgefahren und ihre Titelambitionen klar unterstrichen. Marion Vignaud: “Ich habe mich über meine Dressur sehr gefreut. Allerdings war ich etwas angspannt, da First Quality etwas braver war als sonst, aber letztendlich war er doch gut bei der Sache. Ich habe es richtig genießen können!” Zum Marathon sagt sie: “Wir bekommen einen technisch anspruchsvollen Parcours vorgesetzt, der viel Kraft kosten wird. Der Höhenunterschied auf der A-Strecke und 8 Hindernisse auf der B-Strecke sind beide von einem Niveau, das wir in dieser Saison kaum erlebt haben. Es gibt viele enge Wendungen und auch bei den perfekten Linienführungen gib es immer wieder Elemente, die quasi im Weg stehen. Und die über 120 Bälle müssen natürlich auch noch alle liegen bleiben. Mein Pferd ist bereit für die Aufgabe. Es ist meine Aufgabe, ihn richtig zu lenken und keine Fehler zu machen.”


Dressursiegerin Marion Vignaud erreichte als einzige ein Ergebnis unter 40 Strafpunkten
Foto: Melanie Guillamot

Deutschland hält den Anschluss

Die deutschen Mannschaftsfahrer:innen Marie Tischer, Anne Unzeitig und Dieter Lauterbach brachten Deutschland nach der Dressur auf Medaillenkurs. Vor allem Tischer schnitt gut ab und sicherte sich mit 50,31 Punkten einen tollen siebten Platz. Auch die beiden anderen Teammitglieder gaben nicht viel zu, so dass für den heutigen Marathon noch vieles möglich ist. Bemerkenswert war auch der gute Dressurauftritt von Einzelfahrerin Anika Geiger, die das zweitbeste Ergebnis Deutschlands ablieferte.”


Kelly Houtappels fuhr eine herausragende Dressur
Foto: Melanie Guillamot

Lächeln im Gesicht

Kelly Houtappels führte gestern lange in der Dressur, wurde aber letztendlich noch von Vignaud abgefangen. Die in den Niederlanden lebende Kanadierin ihren Flip zu einem einer tollen Vorstellung. Das Pferde tanzte gleichsam durch das Viereck und sorgte bei vielen Zuschauern für Gänsehaut. In der Versammlung setzte er sich richtig und war perfekt geradegerichtet. Kelly bekam 41,59 Punkte. “Es war eine wahre Freude”, erzählte sie. ”zum ersten Mal bin ich die Aufgabe mit einem Lächeln im Gesicht gefahren. Für den 14-jährigen Flip ist es mittlerweile seine vierte WM. Nach ihrer Dressur ist Kelly bereit für den Marathon. „Die Hindernisse sind wirklich schön, aber ich muss mit Verstand fahren und vor allem die Bälle oben lassen.“


Fabrice Martin (FRA) wurde Dritter in der Dressur
Foto: Melanie Guillamot

Hier klicken für alle Ergebnisse und weitere Infos

Hier klicken für den Livestream

 

Urheberrechte vorbehalten. Übernahme ohne Quellenangabe über [email protected] ist nicht zulässig.